Jeder ist eine Führungskraft, jeder steht im Mittelpunkt

14.3.2016 / von Redland Developers

Esko Hannula, 14.03.2016

Die Digitalisierung hat zwei mächtige Kräfte entfesselt: Automatisierung und Information. Alles, was sich automatisieren lässt, wird auch automatisiert werden. Viele heute noch übliche Berufe werden verschwinden, während völlig neue Berufsbilder und Organisationsformen entstehen. Die Organisation 4.0 verlangt nicht nur neue IT-Tools für den reibungslosen Austausch von Informationen, sondern auch neue Fertigkeiten. Selbstmanagement, Peer Leadership und Teamwork sind die wichtigsten.

Produktionsprozesse lassen sich automatisieren – kreative Prozesse aber nicht. Selbstmanagement betrifft daher vor allem intellektuelle Tätigkeiten. Was im Kopf passiert, lässt sich nicht in Formeln und Prozessroutinen pressen. Und durch die Digitalisierung haben Kopfarbeiter heute nahezu unbegrenzten Zugang zu den benötigten Informationen. Gleichzeitig sind sie dafür bekannt – und berüchtigt – dass sie sich nur schwer managen lassen. In der Organisation 4.0 werden Manager, die andere kontrollieren, von Menschen ersetzt, die sich selbst managen können.

Peer Leadership heißt: Führung in Teams ohne hierarchische Abstufungen. Sie beruht nicht auf festen Führungspositionen, sondern jeder im Team übernimmt in dem Moment die Führung, in dem seine speziellen Kompetenzen den größten Nutzen bringen – und gibt sie danach wieder an andere Teammitglieder ab. Das setzt nicht nur individuell unterschiedliche Kompetenzen voraus, sondern auch gegenseitiges Vertrauen. In der Organisation 4.0 löst Peer Leadership die hierarchische Führung ab.

Teamwork ist ein Kennzeichen moderner Organisationen mit Bedürfnissen, die sich schnell und kurzfristig ändern. Die Aufgabe des Managements ist es nur noch, die übergeordneten Ziele und Richtungen vorzugeben. Sie kümmern sich um die Rahmenbedingungen, den Wandel und die Weiterentwicklung der Mitarbeiter, während die einzelnen Mitarbeiter und Teams ihre Aufgaben selbst managen. Die traditionellen Grenzen der Organigramme, Standorte und Kulturen werden dabei keine Rolle mehr spielen. In der Organisation 4.0 werden sich selbst organisierende, autonome Projekt-Teams an die Stelle fester Abteilungen treten.

Selbstmanagement, Peer Leadership, Teamwork: Wer erfolgreich sein will, sollte diese Fähigkeiten jeden Tag weiter verbessern. Werden sie richtig eingesetzt, machen sie unser Arbeitsleben wesentlich selbstbestimmter, motivierender und produktiver.

 

Esko Hannula, CEO der Qentinel Group, arbeitet seit über 25 Jahrem im internationalen Management der Software-, IT- and Telekommunikations-Branche. Dieser Blog wurde auch im Quality Intelligence Hub veröffentlicht.

Themen: Organisation 4.0, Peer Leadership, Selbstmanagement, Teamwork

Redland Developers

Geschrieben von Redland Developers